Autsch! Welche Hausmittel können bei Sonnenbrand helfen? - Absolut Bio

 

Sonnenschutz sollte eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein. Dennoch kann es passieren, dass die Haut nach einem längeren Aufenthalt in der Sonne stark gerötet ist und brennt oder juckt. In diesem Fall können altbewährte Hausmittel für Linderung sorgen und der Haut bei der Regeneration helfen. Lesen Sie in diesem Ratgeber, welche Hausmittel das sind und worauf Sie bei deren Anwendung achten sollten.

Erste-Hilfe-Maßnahmen bei Sonnenbrand

Wenn Sie plötzlich feststellen, dass Ihre Haut sich rötet und zu schmerzen beginnt, sollten Sie sofort einen schattigen Ort aufsuchen und jegliches Sonnenlicht meiden. Der Körper verspürt aufgrund des Sonnenbrands eine große Hitze, den er durch eine vermehrte Schweißbildung auszugleichen versucht. Das führt zu einem hohen Flüssigkeitsverlust, weshalb Sie möglichst viel trinken sollten. Ideal sind Mineralwasser oder kühle Fruchtschorlen, um den Flüssigkeitshaushalt im Gleichgewicht zu halten. Anschließend sollten Sie die Haut unbedingt kühlen. Dazu benötigen Sie nicht unbedingt teure Cremes aus der Apotheke, sondern können auch auf Milchprodukte zurückgreifen. Besonders bewährt hat sich Quark, da dieser nicht nur einen kühlenden und damit schmerzlindernden Effekt hat, sondern der Haut außerdem viel Feuchtigkeit spendet. Effektiv sind beispielsweise Quarkwickel, die so lange auf der Haut verbleiben, bis der Quark getrocknet ist. Mehr zum Thema finden Sie hier.

Essig, Gurken und Co.: Hilfsmittel aus dem Küchenschrank

Neben Milchprodukten können noch viele andere Dinge, die praktisch jeder in seiner Küche vorfindet, bei Sonnenbrand hilfreich sein. Dazu gehören beispielsweise dünne Gemüsescheiben. Insbesondere Gurken, Tomaten und Kartoffeln kühlen die beanspruchte Haut und tragen so zur Schmerzlinderung bei. Alternativ können Sie auch abgekochte Kamillentee-Beutel auf die verbrannte Haut legen. Auch das hat einen kühlenden Effekt und wirkt zudem entzündungshemmend. Weniger weit verbreitet sind in Essigwasser getränkte Baumwolltücher. Bei Kontakt mit Essig ziehen die Blutgefäße sich zusammen, was der Entstehung von Entzündungen entgegenwirken kann.

Hausmittel bei Sonnenbrand: lindernd und heilungsfördernd

Ganz klar: Ein Sonnenbrand sollte mit allen Mitteln verhindert werden, da er zu irreparablen Schäden in der Haut führt. Wenn es Sie doch einmal erwischt, weil Sie zu lange in der Sonne gebadet oder zu wenig Sonnenschutzcreme verwendet haben, können Sie die Schmerzen mit Hilfe von Hausmitteln wirkungsvoll lindern und die Heilung der Haut unterstützen.

Bild: roxcon – Fotolia