Badekugeln selbst gemacht – Ein sprudelndes Vergnügen - Absolut Bio

Bunte Badekugeln gibt es in jeder Drogerie zu kaufen, dabei lässt sich das sprudelnde Vergnügen auch kinderleicht selbst herstellen. Ob selbst verwendet oder als kleines Mitbringsel erfreuen sie jeden der sich ab und an gerne mal ein Bad gönnt.


Die Auswahl an Badekugeln in Drogeriemärkten ist groß, doch kann man sich als Endverbraucher niemals sicher sein welche Rohstoffe den bunten Kugeln zugesetzt wurden. Nicht selten leiden manche Menschen unter einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Inhaltsstoffen, sodass für sie ein Kauf solcher Produkte meist nicht in Frage kommt. Mit ein paar einfachen Zutaten und ein bisschen Zeit ist es ganz einfach sich seine Badekugeln selbst herzustellen. Sie eignen sich hervorragend als Gastgeschenk oder kleine Aufmerksamkeit zwischendurch. Mit kleiner geformten Kugeln und selbst hergestellten Seifenstücken lässt sich beispielsweise auch ein selbstgemachter Adventskalender prima befüllen.

Zutaten:

  • 280g Natron (Speisesoda)
  • 150g Zitronensäure
  • 80g Speisestärke
  • 50g Kakaobutter
  • 50g Sheabutter
  • 10-15g Emulgator (bspw. Fluidlecithin oder Mulsifan)
  • ca. 10ml ätherisches Öl (es kann auch nach Belieben gemischt werden)

Zubereitung der Grundmasse:

Zunächst ist es wichtig das Natron sehr gut mit der Speisestärke und Zitronensäure zu vermischen. Anschließend sollten die beiden Fette langsam geschmolzen werden, sodass sie sich mit dem Emulgator und den ätherischen Ölen vermischen lassen. Zu guter Letzt gibt man beide Mischungen zusammen sodass eine bröselige Masse entsteht. Daraus lassen sich nun die Kugeln formen. Besonders einfach geht dies mithilfe zweier Acrylhalbkugeln (gibt es im Bastelladen). Dazu einfach die beiden Hälften mit der Masse befüllen und danach fest aufeinander drücken. Nachdem die überschüssigen Reste entfernt sind die Kugel vorsichtig aus der Form lösen und zum trocknen für 24 Stunden auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Aufbewahrt werden die fertigen Kugeln danach am besten in kleinen Zellophantütchen oder einer anderen luftdichten Verpackung.

Variationen:

Eine Abwechslung bieten verschiedene Kräuter oder auch Blütenblätter, die sich in die Kugeln einarbeiten lassen. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt.