Biokette Gorilla: Die Bio-Fastfood Kette Gorilla in Berlin sagt bye bye. - Absolut Bio

Traurig aber wahr: die Berliner Biokette Gorilla muss all Ihre Filialen schließen. Am 30. 06. diesen Jahres konnte man zum letzten mal die köstlichen Bio-Fastfood Menüs genießen. Good Bye Gorilla.

Die Bio-Fastfood Kette Gorilla musste schließen obwohl sie schon an 4 Standorten in Berlin vertreten war. Für Gorilla-Fans und die WakuWaku Mitglieder geht ein Stück echte Pionierarbeit zu Ende. Dabei waren die Voraussetzungen gut. Viele achten auf Ihre Ernährung, auch wenn es, im oft hektischen Berlin, schnell gehen muss. Bio Fastfood war die Alternative. Frisch, gesund, schnell, eben wie Berlin selbst.

Doch das Konzept ging nicht auf.

Das Problem war, dass die Mitarbeiter der Biokette Gorilla mindestens doppelt so viel verdienten wie Ihre „Kollegen“ in den einschlägigen Fastfood Ketten. Dazu war es nötig Kunden zu werben. Natürlich Menschen die darauf achten sich biologisch zu ernähren. Die Bioliebhaber kamen zwar und befanden das Essen bei Gorilla als überdurchschnittlich gut. Doch die, im Vergleich, höheren Preise und niedrigere Kundenzahl waren letztendlich das Todesurteil der Biokette  in Berlin. Die monatlichen Verluste wurden immer höher. Zu hoch. Und  nun hat Gorilla Insolvenz angemeldet, Bio-Siegel hin oder her.

Und nun?

Nun müssen wir wieder häufiger auf die Bio-Lebensmittel Märkte gehen. Einige sind der Meinung, die Biokette hätte nie schwarze Zahlen geschrieben, aufgrund eines mangelnden Randsortiments. Andere wiederum schwörten auf die gesunde Kost bei Gorilla. Managementfehler und die Finanzkrise machten der Biokette einen Strich durch die Rechnung. Bleibt zu hoffen, dass sich Gorilla wieder erholt. Denn Berlin braucht dringend mehr gesunde Bio-Ketten. 🙂 Wenn auch Ihr Fans der Biokette Gorilla ward dann könnt Ihr dem ehemaligem Team jederzeit gerne Mut machen, und zwar hier. Jetzt heißt es wieder: selber kochen.