Leckerlade von Clarana: Vegane, laktosefreie Schokolade - Absolut Bio

Die Leckerlade von Clarana ist absolut vegan, denn der Hersteller verzichtet auf sämtliche sonst üblichen tierischen Zutaten. Auch für Menschen mit einer Laktose-Intoleranz wird der Schokoladen-Genuss so zum risikofreien Vergnügen.

Mit der milchfreien Leckerlade revolutionierte Clarana im September letzten Jahres die Welt der veganen Naschkatzen, denn endlich gab es eine helle Schokolade, die auch sie reuelos genießen konnten. Als Alternative zur üblichen Vollmilchschokolade, die für Veganer nicht in Frage kommt, lädt nun die rein aus pflanzlichen Zutaten bestehende Leckerlade zum Naschen ein, sogar bei der Verpackung hält man sich ganz an ethische Grundsätze. Nun soll der erste Geburtstag der Leckerei entsprechend gefeiert werden, und die Kunden profitieren am meisten davon.

Leckerlade von Clarana feiert Geburtstag

Denn anlässlich des ersten Jubiläums der Leckerlade wird der Preis für das Produkt in veganen Supermärkten sowie in den entsprechenden Internetshops um rund 10 bis 15 Prozent gesenkt. Damit danken die Hersteller einerseits ihren treuen Kunden, welche die Leckerlade schon in ihrem ersten Jahr erfolgreich machen, und laden andererseits Neugierige dazu ein, sich selbst vom verführerischen Geschmack der süßen Tafel zu überzeugen.

Im normalen Supermarkt um die Ecke gibt es die Leckerlade leider noch nicht, doch die Mitarbeiter von Clarana haben auf ihrer Homepage eine Übersicht über die derzeitigen Verkaufsstellen sowie sämtliche Online-Händler erstellt, bei denen man das Produkt erwerben kann. Bei dieser Gelegenheit können Hobby-Chocolatiers sich auch gleich die hier bereit gestellten Rezeptideen ansehen, mit denen man den Genuss der Leckerlade auf vielfältige Weise variieren kann. Ob verführerische Obst-Schoko-Spieße, ein Schokoladen-Fondue, selbst gemachtes Eis oder knusprige Kekse – Die Möglichkeiten sind hier ebenso vielfältig wie mit handelsüblicher Schokolade.

Clarana macht Veganer glücklich: Die milchfreie Leckerlade

Hinter der Idee steckt Irina Itschert, die selbst vegan lebt und sich als begeisterte Naschkatze eine Alternative zur Milchschokolade wünschte, die eben nicht aus der immer gleichen Zartbitterschokolade bestand. Also machte sich auf die Suche nach der ultimativen Rezeptur, die sie selbst und andere vegane Schoko-Liebhaber zufrieden stellen würde. Das Ergebnis wurde dann am 06. September 2010 erstmals in die Läden ausgeliefert und hat sich seitdem bereits eine beachtliche Fan-Gemeinde erarbeitet.

Den schokoladigen Geschmack der Leckerlade geben die gute alte Kakaobutter sowie eine Kakaomasse und jede Menge Haselnüsse. Dazu kommt ein Reis-Glukose-Sirup und gewürzt wird schließlich mit einer Prise Meersalz, Zucker und einem Hauch Vanille-Extrakt. Keine Spur von tierischen Zutaten, also. Der Verzicht auf Milch macht die Schokolade nicht nur für Veganer, sondern eben auch für Allergiker interessant, und fertig ist der süße Genuss für Jedermann.