Nützliche Tipps beim Wechseln des Stromanbieters - Absolut Bio

Seit der Liberalisierung vor knapp über zehn Jahren hat jeder Stromverbraucher die Möglichkeit, sich seinen Versorger selbst zu wählen. Wer davon Gebrauch macht, kann angesichts enormer Preisunterschiede viel Geld sparen. Mit einem leicht durchführbaren Anbieterwechsel können Sie dauerhaft Ihre Betriebskosten senken.



Verwenden Sie einen Strompreisrechner!

Haben Sie sich für einen Wechsel des Anbieters entschieden, müssen Sie einen preiswerteren Tarif finden. In Folge der Liberalisierung des Energiemarktes ist der Tarifdschungel aber kaum mehr zu überblicken, da Hunderte Unternehmen um die Gunst der Kunden werben. Sie können dieses Gestrüpp lichten, wenn Sie einen Stromrechner im Internet nutzen. Ein solches Preisportal hat viele verschiedene Anbieter mit den aktuellen Tarifen in seiner Datenbank. Ihr Vorteil liegt darin, dass Sie die beiden relevanten Kennziffern nur einmal eingeben müssen. Daraufhin erhalten Sie eine individuell erstellte Liste der Konditionen. Die Daten sind Ihre Postleitzahl sowie Ihr jährlicher Stromverbrauch. Ihre Postleitzahl ist vonnöten, weil nicht alle Unternehmen bundesweit Verträge abschließen. Der Stromverbrauch wird deswegen benötigt, weil Tarife stets aus Grundgebühr und Kosten pro Kilowattstunde bestehen und deshalb je nach Verbrauchshöhe variieren. Nun müssen Sie nur noch die Daten bestätigen und schon sehen Sie die Liste der zahlreichen Tarife, sortiert nach den jährlichen Kosten.

Minimaler Aufwand, maximaler Ertrag: Darauf sollten Sie aber achten!

Das Finden eines günstigeren Tarifs im Vergleich zu Ihrem bisherigen Vertrag ist ein Kinderspiel, der Wechsel ist es ebenso. Per Link gelangen Sie zur Homepage des ausgewählten Anbieters. Dort müssen Sie nun nur noch in einem Onlineformular die üblichen persönlichen Angaben machen und es absenden. Damit ist der Wechsel für Sie erledigt. Um die Formalitäten der Kündigung kümmert sich Ihr neuer Lieferant. Allerdings kann es sein, dass für Sie nicht allein der Preis entscheidend ist. Dann sollten Sie zuvor bei der Wahl des Tarifs weitere Aspekte berücksichtigen, die jeweils bei den Vertragsdetails stehen. Wenn Sie künftig zeitnah zu einem dann eventuell besseren Anbieter wechseln wollen, sollten Sie Verträge ohne Mindestvertragslaufzeit und mit kurzen Kündigungsfristen vorziehen. Wollen Sie sich dagegen einen günstigen Tarif über einen längeren Zeitraum sichern, empfiehlt sich ein Anbieter mit Preisgarantie über etwa ein Jahr. Von Interesse kann auch sein, ob ein Unternehmen eine Vorauszahlung oder eine Kaution verlangt. Wollen Sie mit Ihrem Strombezug die Umwelt schützen, sollten Sie zielgerichtet nach Ökostromtarifen Ausschau halten.

Stromanbieterwechsel: einfacher geht nicht!

Geld sparen ist oftmals mühsam und bedeutet Verzicht, beim Strom ist dies nicht der Fall. Mit einem Wechsel des Tarifs können Sie dauerhaft die Ausgaben senken. Dazu müssen Sie allein mithilfe eines Stromrechners im Internet alle verfügbaren Tarife vergleichen. Wenn für Sie Aspekte wie Mindestvertragslaufzeit, Kündigungsfrist, Preisgarantie, Kaution, Vorauszahlung oder Ökostrom wichtig sind, sollten Sie die Vertragsdetails durchlesen. Anschließend müssen Sie nur noch per Onlineformular den Strombezug beantragen, der Rest erledigt Ihr künftiger Lieferant.

Fotoangabe: BerlinStock – Fotolia