TCM vereint Körper und Geist - Absolut Bio

Ernährung und Medizin gehören in der asiatischen Kultur zusammen. Die traditionelle chinesische Medizin soll Körper und Geist im Gleichgewicht halten.


Grundlage für eine gesunde Ernährung sind die fünf Farben der TCM-Ernährung, die für die fünf Elemente stehen. Dabei werden Nahrungsmittel in fünf verschiedene Gruppen eingeteilt. Jedem Element werden ihm entsprechende Geschmäcker zugeordnet, außerdem geht es auch um die thermische Wirkung der Lebensmittel.

Das Element Metall bezieht sich auf die meisten weißen Lebensmittel. Ihnen wird eine kühlende Wirkung oder ein scharfer Geschmack zugeordnet. Beispiele für das Element sind Zwiebeln, Pilze, Reis, Huhn, Pfefferminztee. Sie sollten die Lungen unterstützen und reinigend wirken.

Das Element Feuer gehört zu roten Lebensmitteln mit bitterem Geschmack. Sie sollen das Herz beeinflussen und das Immunsystem stärken. Dazu zählen zum Beispiel rote Äpfel, Erdbeeren, Tomaten und Milchprodukte von Ziege und Schaf.

Dem Element Erde wird eine unterstützende Wirkung für Milz und Magen zugeschrieben. Gelbe Lebensmittel mit süßem Geschmack werden zu diesem Element gezählt. Melone, Ananas und Marillen sind typische Vertreter.

Zum Element Holz gehören hauptsächlich grüne, saure Lebensmittel wie Avocados, Spinat und Zitronen. Der saure Geschmack leitet Körpersäfte nach innen, hilft bei starkem Schwitzen und beeinflusst nach den Lehren der TCM die Leber.

Schwarze Lebensmittel mit salzigem Geschmack zählen zum Element Wasser – sie sollen die Nieren unterstützen. Schwarzer Reis und Schweinefleisch gehören zu diesem Element.

Wenn man sich nach den Regeln der TCM ernährt, sollte man möglichst bunt essen und von allen Farben etwas in die tägliche Nahrung integrieren. Es wird davon ausgegangen, dass regionale, natürliche Produkte das Beste für den Körper sind. Auf Industriekost sollte so weit es geht verzichtet werden. Dabei muss natürlich nicht chinesisch gekocht werden! Es geht vielmehr darum, dass man die Speisen mit frischen Zutaten anrichtet. Es werden keine Kalorien gezählt und es wird nicht auf Kohlenhydrate verzichtet. Vielmehr geht es um die Menge. Auch Schokolade ist erlaubt, wenn man sie in Maßen genießt.

In der TCM geht man davon aus, dass Übergewicht aus einem Mangel an Energie entsteht. Wenn man kalorienarme Nahrungsmittel wie zum Beispiel Joghurt zu sich nimmt, führt das zur Schwächung des Verdauungssystems, da Joghurt nach der TCM kühlend wirkt. Besser sind warme, gekochte Speisen, die man bekömmlich zubereitet. Außerdem ist Sport bei einer TCM elementar.

Image: uckyo – Fotolia.com