Was ist der Unterschied zwischen Photovoltaik und Solarthermieanlagen? - Absolut Bio

Solarzelle nimmt Sonnenstrahlen auf

Franz Metelec - Fotolia

Der Unterschied zwischen der weit verbreiteten Photovoltaik und der Solarthermie ist den meisten Menschen nicht wirklich bekannt, da sich viele zwar mit grüner Energieerzeugung beschäftigen, aber nicht wirklich in die Details einsteigen. Wenn Sie die Unterschiede kennenlernen möchten, dann sollten Sie am besten gleich weiterlesen.

Sonnenwärmekraftwerke nutzt die Kraft der Sonne ganz direkt

Die Nutzung der Sonnenenergie für die Energie- und Wärmeerzeugung hat nicht mit den hochkomplexen Umwandlungsprozessen von Sonnenlicht direkt in Strom begonnen. Die Nutzung von Solarenergie hat sich langsam über verschiedene Entwicklungsstufen etabliert. Zuerst wurde die Solarenergie genutzt, um Brauchwasser zu erwärmen, um beispielsweise in produzierenden Unternehmen eine Unterstützung des mit fossilem Brennstoff betriebenen Boilers zu bekommen. Zu einem späteren Zeitpunkt wurde dann Wasser durch einen anderen Wärmeträger ersetzt, so dass auch Temperaturen über 100 Grad Celsius möglich sind. Das erhitzte Gemisch steht dann unter hohem Druck, der dann eine Turbine mit Generator antreibt. Neben dieser Umwandlung von Wärme in Druck und Dampf gibt es andere Varianten der Stromerzeugung, die auch indirekt mit Wärmeunterschieden arbeiten. So gibt es Sonnenkollektoren-Kraftwerke, die die ganze Energie ähnlich wie bei einem Spiegel an einen Turm oder zentralen Ort senden, in dem sich die Luft erheblich erhitzt. Der dann entstehende Hitzeunterschied führt entweder zu Fallwinden oder einem Luftstrom, der seinerseits wieder Turbinen antreibt. Bis die Kosten zu hoch wurden und die Technologie sich weiterentwickelt hat, was auch durch das Investment von Thomas Lloyd ermöglicht wurde, war dies eine sehr beliebte Energieerzeugungsart. Mittlerweile sind aber Photovoltaikanlagen häufiger zu sehen. Auf der Website des Instituts für Solarforschung finden Sie umfangreiche Informationen zur solaren Verfahrenstechnik.

Photovoltaik als häufigste Anwendung

Die wesentlich bekanntere Form ist die direkte Umwandlung des Sonnenlichts bzw. der darin enthaltenen Strahlungsenergie ganz direkt und ohne Zwischenstufen in Strom. Dieser kann, wie jeder andere produzierte Strom, ganz normal verwendet werden, da nach den Solarmodulen ein Umwandler eingesetzt wird, der den erzeugten Strom auf die für den Weitertransport oder die Verwendung notwendige Spannung und Frequenz umwandelt. Dabei ist der Wirkungsgrad dieser Direktumwandlung im Solarmodul um ein Mehrfaches höher als bei der bereits angesprochenen Solarthermie. Der Wirkungsgrad hängt von den in der Solarzelle verwendeten Materialien ab, weshalb Thomas Lloyd auch einen Schwerpunkt auf die Verwendung moderner Technologie bei allen Photovoltaik Kraftwerken legt. Der große Vorteil eines Photovoltaik Kraftwerks gegenüber der Solarthermie ist auch seine Modularität. Theoretisch können Sie Energie auch mit einer einzigen Solarzelle erzeugen und die Leistung dann durch Serienschaltung vieler gleichartiger Module multiplizieren.

Über 25.000 Megawatt Leistung installiert

Strom aus Sonnenlicht spart jede Menge CO2-Emissionen und auch atomare Abfallprodukte ein. Ein Investment bei Thomas Lloyd ist also auch ein klares Signal für eine noch lebenswertere Umwelt für sich selbst und die nächsten Generationen. Die Statistiken sprechen von mehr als 25.000 Megawatt installierter Leistung aus Sonnenenergie, ein Block eines Atomkraftwerks bringt in etwa eine Leistung von 1.300 Megawatt! Alleine schon aus Respekt vor der Umwelt sollten Sie deshalb an ein Investment bei Thomas Lloyd denken.