Auch bei Bio-Produkten: zu viel Pflege macht die Haut abhängig - Absolut Bio

Wenn es um Hautpflege geht, meinen viele Menschen es zu gut: Da wird gewaschen, gecremt und gepeelt – stets im guten Glauben, das Beste für die Haut zu tun. Dabei kann auch zu viel Pflege der Haut großen Schaden zufügen oder sogar die Entstehung von Krankheiten begünstigen. Erfahren Sie hier, wie viel Pflege die Haut wirklich braucht, um schön und gesund zu bleiben.

<h2<Risiko Emulgatoren

Zu viel Pflege nimmt der Haut die Luft zum Atmen und führt zu Rötungen und Juckreiz. Das liegt unter anderem an den in den meisten Pflegeprodukten enthaltenen Emulgatoren. Dabei handelt es sich um künstliche Bindemittel, ohne die sich Wasser und Öle nicht miteinander vermischen können. Außerdem erhöhen Emulgatoren die Haltbarkeit und machen eine Creme besonders geschmeidig. Sie haben jedoch einen Haken: Sie führen dazu, dass hauteigene Fette aus der Haut gelöst und ausgeschwemmt werden. Feine Hautrisse entstehen, durch die nun permanent Feuchtigkeit verloren geht. Die Haut wird nicht nur empfindlicher, sondern trocknet auch zunehmend aus. Die Entstehung von unreiner Haut, rissigen Hautstellen und Juckreiz ist dann nur noch eine Frage der Zeit (siehe Infolink).

Die Haut in Maßen pflegen

Achten Sie beim Kauf von Pflegeprodukten darauf, dass diese keine Emulgatoren, Tenside oder Detergenzien enthalten. Außerdem sollten Sie Hautpflege stets mit Bedacht betreiben: Es genügt, wenn Sie Ihre Haut zweimal täglich von Schmutz und überschüssigem Talg befreien, damit die Poren sauber bleiben. Personen mit trockener Haut greifen anschließend zur reichhaltigen Feuchtigkeitscreme, um das Austrocknen zu verhindern. Wenn Sie eher zu fettiger Haut neigen, benutzen Sie nur Produkte, die für Ihren speziellen Hauttyp geeignet sind. Auch Peelings sind empfehlenswert, damit überschüssiger Talg entfernt wird und die Poren nicht verstopfen. Da im Winter fast jeder unter trockenen Hautstellen leidet, können Sie Ihre Haut in dieser Jahreszeit ruhig öfter mit einer intensiven Creme versorgen.

Weniger ist mehr

Bei der Hautpflege kommt es nicht allein auf gute Pflegeprodukte an: Auch die Pflegeintensität spielt eine wichtige Rolle für die Hautgesundheit. Zu viel Pflege entzieht der Haut Feuchtigkeit und greift den natürlichen Säureschutzmantel an, was Rötungen und Juckreiz zur Folge haben kann. Im Zweifel gilt dabei stets „weniger ist mehr“, um die Haut vor Irritationen und Krankheiten zu schützen.

Urheber der Fotografie: krimar – Fotolia