Alverde: Naturkosmetik mit BDIH-Siegel - Absolut Bio

Alverde aus der dm-Drogerie gehört zu den meist verkauften Naturkosmetik-Produkten. Einige Inhaltsstoffe der Pflege-Serien von Alverde haben das BDIH-Siegel verdient, andere haben Bestnoten von Stiftung Warentest oder Ökotest, wieder andere haben das Natrue-Zertifikat und andere haben… nur den guten Namen.

Wer ökologisch bewusst lebt, stellt auch an die Produkte seiner Körperpflege den Anspruch, absolut hautverträglich, frei von künstlichen Zusätzen und umweltfreundlich produziert worden zu sein. Doch oft ist die Grüne Welle nur eine Marketingstrategie. Der Begriff Naturkosmetik ist nicht geschützt und hat daher keinerlei Aussage. Das BDIH-Siegel dagegen garantiert Qualität, doch nicht alle Inhaltsstoffe aller Produkte sind bio.

Alverde Naturkosmetik: Die grüne Pflege-Welle

Seit 1989 gibt es die Handelsmarke Alverde Naturkosmetik. Heute ist das äußerlich grüne Produkt die meistverkaufte Naturkosmetik-Marke Deutschlands. Pflegeserien für den ganzen Körper für Frauen, Männer, Babys und ältere Menschen auf natürlicher Basis bietet das riesige Sortiment von Alverde. Doch wie oft gilt auch hier: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser.

Der Kunde sollte sich auf der Suche nach natürlicher Kosmetik genau über Siegel und Zertifikate informieren und die Inhaltsstoffe der Produkte immer wieder überprüfen. Denn eine neue Rezeptur kann ein weniger ökologisches, aber billigeres Verfahren bedeuten.

Naturkosmetik von Alverde: Öko oder Marketing?

Der Begriff Naturkosmetik ist nicht geschützt. Die Bezeichnung zertifizierte Naturkosmetik aber auch nicht. Zumindest stellt sich die Frage, wer hier wie zertifiziert. Der angeblich so aussagekräftigen Zertifikate gibt es bei Alverde viele. Manche tragen das Logo des englischen Labels Natrue, andere tragen ein Vegan-Siegel.

Doch es lohnt für die Gesundheit einen genauen Blick, welches Produkt genau welches Siegel trägt und was wirklich hinter einer Auszeichnung steht. Dass alle Alverde-Produkte vom BDIH kontrolliert sind, bleibt außer Frage. Doch was sagt das BDIH-Siegel wirklich über die Natur im Produkt aus?

Alverde: Natürlich mit BDIH-Siegel?

Die Qualitäts-Marke Alverde ist vom Bundesverband Deutscher Industrie- und Handelsunternehmen für Arzneimittel, Reformwaren, Nahrungsergänzungsmittel und Körperpflegemittel (BDIH) als „Kontrollierte Naturkosmetik“ zertifiziert worden. Per definitionem bedeutet dies, dass die Produkte mit dem Prüfzeichen bevorzugt natürliche Rohstoffe beinhalten.

Dies wiederum bedeutet, dass eben auch nicht bevorzugte Inhalte den Vorzug in die Produkt-Herstellung erhalten können. Ist Alverde mit dem BDIH-Siegel deshalb eine Bio Kosmetik Lüge?

Des weiteren legt der BDIH Wert auf ökologisch abbaubare Verpackungen als Beitrag zum Schutz der Umwelt. In diesem Punkt aber scheinen Produktdesign, Marketing und Umweltbewusstsein der Marke Alverde nicht immer die gleiche Sprache zu sprechen.

Was garantiert das Qualitäts-Siegel der BDIH?

Die Kriterien für den BDIH-Standard legen ihren Schwerpunkt auf Tierschutz und Verträglichkeit. Pflanzliche Rohstoffe müssen für das BDIH-Siegel aus zertifiziertem ökologischem Ausgangsmaterial stammen. Allerdings gilt das nur für eine Liste von 15 Pflanzen-Materialien und ihren Fetten, Ölen, Wachsen und Pflanzenextrakten. Rohstoffe aus toten Wirbeltieren, wie Collagen oder Nerzöl, sind nicht gestattet.

Tierversuche in der Herstellung und Entwicklung sind verboten, sind sie allerdings vor 1998 von Dritten durchgeführt worden, entfällt dieses Verbot. Zugelassene Stoffe sind hier aufgelistet, nicht zugelassen sind synthetische Farb-, Duft- und Konservierungsstoffe, enthoxilierte Rohstoffe, Silikone und Erdölprodukte. Auch der Einfluss radioaktiver Strahlung der Rohstoffe und Gentechnik sind für ein BDIH-Siegel untersagt.