Die Polar- und Meeresforschung hilft die Klimaerwärmung zu stoppen - Absolut Bio

Wer im Urlaub schon einmal schnorcheln war, der ahnt vielleicht wie unglaublich anziehend und faszinierend das Meer sein kann. Doch die meisten von uns wissen nicht wirklich viel über diese scheinbar so ferne Welt. Wir kennen sie aus Filmen oder Dokumentationen, aber wenn wir mal ehrlich sind, spüren wir keine besonders innige Verbindung zu ihr. Solange die Fischstäbchen noch schmecken, wird schon alles in Ordnung sein.

Abtauchen lohnt sich

Es ist erstaunlich wie wenig Bedeutung das Meer und dessen beeindruckender Lebensraum für die heutige Gesellschaft zu haben scheint. Kaum einer ist sich darüber bewusst, in welch großer Weise es auch das Leben auf unserer Erde beeinflusst. Dabei lohnt es sich, aus verschiedensten Gründen, einmal in die Thematik abzutauchen, um mehr über dieses einzigartige Ökosystem zu erfahren. Denn nicht nur, dass das Meer jede Menge atemberaubend schöne Anblicke bereithält, auch sollten wir lernen, es als Teil unseres Lebens zu betrachten. An dieser Stelle leistet die Polar- und Meeresforschung einen großen Beitrag, sorgt sie doch immer öfter für immens wichtige Erkenntnisse über die Vorgänge unter der Wasseroberfläche.

Was macht eigentlich ein Meeresforscher?

Das erklärte Ziel eines Polar- und Meeresforschers ist es, möglichst viel über potentielle Prozesse und Veränderungen in den verschiedenen Unterwasserwelten zu erfahren. Warum das so wichtig ist? Ganz einfach, weil der Zustand des Meeres ein Spiegelbild unserer gesamten Erde ist. Aus ihm lassen sich bedeutende Schlüsse, zum Beispiel bezüglich des Klimawandels, ziehen. Mit einem speziellen Polarschiff, werden zu diesem Zweck teils riskante Exkursionen unternommen. Das Polarschiff besitzt zwar eine besonders robuste Ausstattung, trotzdem sind gefährliche Situationen nie ausgeschlossen. Anschließend werden die so gewonnenen Erkenntnisse benötigt, um die Umweltpolitik im Kampf gegen die globale Erwärmung zu unterstützen. Außerdem ist es, unter anderem durch Untersuchungen des Sedimentaufbaus möglich, Vermutungen über die bisherige Entwicklung unserer Erde anzustellen. Aber auch die in der Vergangenheit häufig so unterschätzten, in der Tiefsee lebenden Organismen, konnten, dank fortschrittlichster Technik und engagierten Wissenschaftlern, ausführlich erforscht werden. Und plötzlich fand man an Stellen, von denen man niemals gedacht hätte, dass es dort Leben geben könnte, eine fantastische Artenvielfalt, die sich perfekt an die dortigen extremen Lebensbedingungen angepasst hat.

Image: Raldi Somers – Fotolia.com