Fit und leistungsstark durch eine vollwertige Ernährung - Absolut Bio

Bequem, lecker, schnell: Fastfood, Süßigkeiten und Fertiggerichte sind für viele Menschen immer noch ein fester Bestandteil ihrer Ernährung. Dass das alles andere als gesund ist, wissen wohl die meisten. Denn: Vollwertige Lebensmittel machen uns nicht nur leistungsfähig, sondern sorgen vor allem dafür, dass wir gesund sind – und bleiben.

Vollwertig bedeutet reichhaltig

Was bedeutet eigentlich „vollwertig“? Damit wird auf die Reichhaltigkeit an Fetten, Vitaminen, Mineralien und Proteinen von Nahrungsmitteln hingewiesen. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung, kurz DGE, entwickelte eine Leitlinie für vollwertige Ernährung. Unter anderem wird von der DGE empfohlen, täglich Milchprodukte zu essen, 5-mal Obst oder Gemüse, einmal in der Woche Fisch und Fleisch. Außerdem sollte man Kartoffeln und Getreideprodukte konsumieren, reichlich trinken und Fettreiches und Süßes in Maßen genießen. Ich erinnere mich an die Ernährungs- Pyramide, die zeigt, was alles zu einer gesunden Ernährung in welchen Mengen gehört.

Gesättigte Fettsäuren sollten gemieden werden

Aber muss man auf Fett verzichten? Für eine gesunde Ernährung sind die Fettmenge und die Art des Fettes relevant. Generell sollte so wenig wie möglich Fett im Essen enthalten sein, aber vor allem sind gesättigte Fettsäuren für die Entstehung von Fettstoffwechselstörungen verantwortlich. Es gilt: Höchstens 1 g Fett pro Kilogramm Körpergewicht. Durchschnittlich also 70 Gramm Fett pro Tag. Dazu zählt Fett zum Braten genauso wie Fett in Fleisch, Milch oder Süßigkeiten. Trotzdem ist Fett sehr wichtig für den Körper, denn er ist auf die essentiellen Fettsäuren angewiesen. Pflanzliche Fette wie Raps- oder Olivenöl sind daher optimal!

Zucker macht nicht satt

Zucker ist in vielen Süßen Lebensmitteln enthalten, die nährstoffarm sind. Wer statt vollwertiger Produkte lieber zu Süßigkeiten greift, kann Mangelerscheinungen begünstigen. Der Hunger wird auch nur für eine kurze Zeit gestillt, das liegt am isolierten Zucker, der den Blutzuckerspiegel aus dem Gleichgewicht bringt.

Eine optimale Ernährung hat zum Ziel, leistungsfähiger zu werden, eine geregelte Verdauung zu haben und gesund zu bleiben. Es spricht nichts gegen einen Schokoriegel zwischendurch. Wichtig ist, dass er eher Ausnahme als Regel ist.

IMG: Carmen Steiner – Fotolia