Dinkel - ein typisches Bioprodukt - Absolut Bio

Dinkel – ein gesundes Urkorn: Schon die gute alte heilige Hildegard von Bingen (1098 – 1179) wußte dies.

Was die Äbtissin, Heilkundige und Naturforscherin vor langer Zeit längst wusste, ist heute wissenschaftlich nachgewiesen: Dinkel hat mehr Mineralstoffe und Vitamine zu bieten als Weizen. Besonders toll am Dinkel ist der hohe Kieselsäuregehalt. Der wirkt sich positiv auf das Denken und die Konzentration, sowie die Gesundheit von Haut und Haaren aus.

Pfarrer Sebastian Kneipp benutzte den gerösteten Dinkel wegen seiner wertvollen Eigenschaften als Kaffeeersatz, der Muckefuck, wie sein Dinkelkaffee im Volksmund später genannt wurde.

Seit neustem wird das Getreide wieder vermehrt in den Ernährungsplan aufgenommen. Es eignet sich besonders für Allergiker. Aber nicht nur als Essen findet der Dinkel Verwendung, sondern auch als Kissenfüllung. Der Dinkel soll nämlich, laut Hildegard von Bingen als Mittel zur Schmerzlinderung und Entspannung dienlich sein. Und wer nun Lust bekommen hat, etwas mit Dinkel zu kochen, der kann ja mal ein Haferflockenbrot ausprobieren, hier das Bio- Rezept:

Nussiges Haferflockenbrot

für ein Brot von knapp 1 kg

* 400g Dinkelvollkornmehl
* 50g grobe Haferflocken
* 20g Sonnenblumenkerne
* 1 Handvoll Rosinen
* 1 Handvoll gehackte Nüsse (Hasel-, Erd- oder Walnüsse)
* 1 Würfel Hefe
* 2 EL Honig
* 250g lauwarme saure Sahne
* 1 TL Meersalz
* 1 Eigelb

Zubereitung

1. Das Mehl in die Schüssel geben und eine Mulde in der Mitte bilden. Die Hefe hineinbröckeln, mit 5 oder 6 Eßlöffeln lauwarmem Wasser, einer guten Prise Mehl und dem Honig vermengen. Schüssel zudecken und etwa 20 Minuten gehen lassen.
2. Saure Sahne, Ei, Salz, Nüsse, Rosinen, Haferflocken und Sonnenblumenkerne zu dem Vorteig in die Schüssel geben. Alles gut verrühren und verkneten. Wieder zudecken und diesmal 30 Minuten gehen lassen. In der Zwischenzeit das Blech einfetten.
3. Den Teig zu einem länglichen Brot formen und auf das Backblech legen. Mit dem Eigelb bepinseln, und wer’s mag kann auf das Brot noch ein paar Nüsse streuen.
4. Das Brot nochmals 10 Minuten gehen lassen, dann bei 200°C in 40 Minuten fertig backen.